Dialyse Zentrum: Aus- und Weiterbildung im Nephrologischen Zentrum

Aus- und Weiterbildung

Ausbildungsplätze Bewerbungsvoraussetzungen und nephrologische Weiterbildung

Es können sich bewerben:

  • Krankenschwestern/-pfleger
  • Arzthelferinnen/-helfer
  • Krankenpflegekräfte
  • Altenpflegerinnen/-pfleger mit abgeschlossener Berufsausbildung.
  • Medizinstudenten in Wartestellung

Wir bieten Krankenschwestern/-pflegern und Arzthelferinnen/-helfern die Möglichkeit der nephrologischen Weiterbildung in Zusammenarbeit mit der:

"Weiterbildungsstätte nephrologischer Zentren Rhein-Ruhr" in Essen.

Weiterbildungskursus "Krankenpflege in der Nephrologie”

Zugangsvoraussetzungen:
Abschluss als Krankenschwester/-pfleger oder Kinderkrankenschwester/-pfleger mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung. Darin sollten mindestens sechs Monate Berufserfahrung in der Nephrologie vorliegen.

Umfang des Lehrganges:
60 Unterrichtstage werden über zwei Jahre berufsbegleitend durchgeführt. Innerhalb dieser zwei Jahre müssen 220 Unterrichtsstunden dezentral durch einen qualifizierten Mentor im Rahmen von 14-tägigen Hospitationen in externen Einrichtungen erteilt werden.
Es wird der Abschluss einer Fachkrankenschwester für Nephrologie erworben.

Weiterbildungskursus "Arzthelferin in der Dialyse"

Zugangsvoraussetzungen:
Abschluss als Arzthelferin sowie sechs Monate patientennahe, ununterbrochene Berufserfahrung in der Dialyse. Krankenpflegekräften steht ein solcher Kursus ebenfalls offen.

Umfang des Lehrgangs:
100 Unterrichtsstunden, die in Blockform von je 50 Stunden durchgeführt werden und eine einwöchige Hospitation.

PD-Ausbildungszentrum

In enger Kooperation mit der Weiterbildungsstätte nephrologischer Zentren Rhein-Ruhr bieten wir für auszubildende Schwestern und Arzthelferinnen praktische Kurse in der Peritonealdialyse an.
Regelmäßig hospitieren Ärzte und Pflegepersonal in der PD-Abteilung.

PD-Workshop für Ärzte

Einmal jährlich wird an zwei Samstagen eine Fortbildungsveranstaltung für Ärzte durchgeführt, die den Aufbau eines Peritonealdialyseprogramms planen oder bereits mit der PD begonnen haben.