Dialyse Zentrum: Informationen zur Ernährung für Dialysepatienten

header-ernaehrung
Dialyse und Ernährung

Patienten mit verminderter Nierenfunktion sollten ihrer Ernährung besondere Beachtung schenken.

Mit dem Nachlassen der Nierenfunktion wird die Ausscheidung von Wasser, Salzen und Abfallstoffen wie Harnstoff, Kreatinin und Phosphat immer mehr eingeschränkt. Es steigt die Konzentration harnpflichtiger Substanzen im Blut an. Um den Anstieg dieser Stoffwechselprodukte möglichst gering zu halten und die Nieren zu schützen, hilft eine Ernährungsberatung, die auf den einzelnen Patienten abgestimmt wird.

Um auf individuelle Esskulturen und persönliche Vorlieben eingehen zu können, bieten wir unseren Patienten eine Beratung durch unsere Ernährungsberaterin an.

Frau Hermann-Eckes informiert Sie gerne:

Frau Hermann-Eckes
Nephrologisches Zentrum Mettmann
Gartenstraße 8
40822 Mettmann
Tel: 0 21 04 - 97 99-641
e-mail: infodialyse-mettmann.de

Richtige Bewegung für Dialysepatienten

Besonders wichtig für Dialysepatienten ist ein angemessenes, körperliches Training. Damit ist nicht Hochleistungssport gemeint, sondern der Erhalt der Beweglichkeit, der Muskelkraft und Ausdauer. Auch in dieser Hinsicht werden Dialysepatienten im Nephrologischen Zentrum individuell beraten, da die Bewegung an die Leistungsfähigkeit des Einzelnen angepasst werden muss, um Überanstrengung zu vermeiden. Während der Dialysebehandlung stehen den Dialysepatienten zum Training der Beinmuskulatur Ergometer zur Verfügung, die in das Dialysebett eingehängt werden können.